Pelzig - Was wär’ ich ohne mich? (Buch)

Was wär ich ohne mich? Ich wär ja nix.

Wo andere zweifeln, findet Erwin Pelzig festen Halt. Spielend leichte Erkenntnisse wie diese machen ihn zum fränkischen Weltmann von Format. Und so erschließen sich seinen Zuhörern unerwartete Zusammenhänge zwischen Tiefkühltruhen und Familienplanung, zwischen Hormonstörungen und Wahlprognosen. Frank-Markus Barwasser ist Erwin Pelzig und feiert in der Rolle des philosophierenden Biedermanns in ganz Deutschland Erfolge. Mit seinem getreuen Doktor Göbel und dem gradlinigen Hartmut unterhält sich Pelzig über dem Fortschritt, Pisa und George W. Bush. Und macht sich über die Niederkunft seiner Mutter ernste Gedanken: „Meine Geburt ist der einzige Event in diesem Jahrtausend, von dem ich wirklich jeden Tag was hab. Nein, ich freu mich, dass es mich gibt.“

Bei allen Antworten auf die großen Rätsel unseres Lebens bleibt nur eine Frage noch offen: Was verbirgt sich in seinem kunstledernen Herrentäschchen?

„Erwin Pelzig – Was wär ich ohne mich?“ versammelt unter anderen auch die besten Texte aus den zwei Bühnenprogrammen „Aufgemerkt!“ und „Worte statt Taten“. Die Texte wurden neu zusammengestellt und für die Druckform speziell bearbeitet. Es enthält 161 Seiten mit 36 S/W-Fotos von Peter Frese, die Einblicke geben in das Leben vor und hinter der Bühne.

“Herrlich aufklärerisch“ (Playboy, 12.03.2003)

„Großes Staunen! Was sind das doch für toll geschriebene, klug gebaute Texte, wenn man sie schwarz auf weiß vor sich hat.“ (In München, 03.04.2003)

Taschenbuchausgabe.

Comments are closed.